Unsere Reiseziele

La Barra, Palermo, Kapstadt mit Kind – 3

posted by Kiki 27. März 2016 0 comments
BEITRAG_La_Barra_Palermo_Kapstadt_mit_Kind 1

Sonnig, 25 Grad Celsius, kaum Wind – so war Kapstadt am ersten Tag mit Kind und Baby in Südafrika. Unser erster Ausflug führte zufällig zu einem kleinen fußläufigen Platz mit einem tollen Restaurant/Café, das wir seitdem ständig besucht haben. Nette Leute, gute Stimmung. Fantastisches griechisch/mediterranes Essen: Maria’s Greek Café & Restaurant.

 

POST-La-Barra-Palermo-Kapstadt-mit-Kind-3_Marias-Cafe

Kindergarten in Kapstadt

Der Besuch in der deutschsprachigen Kita in der Stadt am nächsten Tag war nicht minder nett – und Emilia seitdem ein Gastkind in der St. Martini – Gemeinde, die mitten im Herzen der Stadt zwischen Long und Kloof Street über ein großes Gelände mit Kirche, Gemeindezentrum und eben Kita verfügt. Da gerade die Osterferien anstanden, ging Emilia erstmal in die Ferienbetreuung und wurde erst Anfang April eine echte „Bärin“, in der Bärengruppe.

POST-La-Barra-Palermo-Kapstadt-mit-Kind-3_St-Martini-Emilia

 

Südafrika ist wohl das Reiseziel für Deutsche mit Kindern

Es ist schon komisch, so weit weg von Zuhause so viel deutsch zu hören.

Um die Ecke ist der German Grocer (ich sage nur Sauerkraut, Haribo, Ritter Sport …), im Shopping Center der „German Master Butcher“ (warum es dort Nusspli sowie den Stern und den Spiegel gibt, kann ich allerdings nicht beantworten). Und die deutsche „Dinkel Bakery“ war ebenfalls in der Nähe (Spezialität dort: Blechkuchen). Ich habe gelesen, dass rund 40.000 Deutsche am Kap leben. Und vorstellen kann ich mir das. Es kommt einem an manchen Tagen so vor, als sei Deutsch die zwölfte offizielle Landessprache Südafrikas (es gibt tatsächlich 11!).

Und wenn ich mich im Freundes/Bekanntenkreis so umhöre:

Südafrika scheint – für Reisende mit kleinen Kindern – ziemlich en vogue zu sein.

Wie dem auch sei. Vorreiter oder nicht, nach knapp einer Woche haben wir uns schon entschieden, unseren Aufenhalt hier zu verlängern und erst Anfang Mai die nächste Station anzusteuern.

 

Unser erstes Wochenende in Kapstadt

Unser erstes Wochenende haben wir in Greenpoint verbracht – bei einem Cricket-Turnier im Schatten des 2010 WM Fußballstadions sowie vor dem allgegenwärtigen Hintergrund von Table Mountain und Signal Hill.

POST-La-Barra-Palermo-Kapstadt-mit-Kind-3_9882-signal-hill-cricket-greenpoint

Wir waren auf einem Basar, der in toller Kulisse in einem Park/Spielplatz stattfand.

POST-La-Barra-Palermo-Kapstadt-mit-Kind-3_0415-spielplatz-de-waal-park

 

Hout Bay

Und wir trafen uns mit Gini und Arnold in Hout Bay zum Kaffee und obligatorischem Sundowner am Strand im Dunes.

POST-La-Barra-Palermo-Kapstadt-mit-Kind-3_9962-hout-bay

Und: (Tatata!) Emilia hat ganz allein mit Gini und Arnolds großem (!) Hund am Strand gespielt. Unfassbar! Das Kind, welches beim Anblick eines winzigen Hundes sofort in Panik ausbricht und auf das nächststehende Elternteil klettern will.

POST-La-Barra-Palermo-Kapstadt-mit-Kind-3_9966-kind-hundWar das toll zu sehen!!

Leider noch kein nachhaltiger Effekt, so dass wir vermutlich Tristan mal für einige Wochen ausleihen oder Emilia bei Gini und Arnold einquartieren müssen 😉

 

 

 

V&A Waterfront, Cape Wheel und Familienalltag

Die folgenden zehn Tage haben wir eine Menge gemeinsam unternommen: Ausflüge zur V&A Waterfront inkl. Fahrt mit dem Cape Wheel Riesenrad,

jaja…wir haben sogar das obligatorische Foto gekauft, was wir sonst niemals machen

Spielplatz und Park, Stadttour und Mini Peninsula Tour mit dem Sightseeing Bus, viel frühstücken bzw. essen gehen (der schwache südafrikanische Rand lädt einfach dazu ein …).

 POST-La-Barra-Palermo-Kapstadt-mit-Kind-3_0068-collage-cape-wheel-v&a

Und jetzt haben wir seit ein paar Tagen wieder Alltag: Emilia geht um Acht in den St. Martini Kindergarten und Daniel und ich teilen uns die Tage/Betreuung der Kinder, so dass jeder Erwachsene auch ein bisschen was allein machen kann (Lesen! Massagen für den überlasteten Rücken! Yoga im Shala Yoga Studio! Netflix!)

Kommendes Wochenende treffen Anke und Ihre Familie ein, die wir sicher auch das ein oder andere Mal sehen werden. Und wir ziehen in unsere Tauschwohnung von HomeExchange um, aber mehr dazu später.

Ich sende viele Sonnenstrahlen (endlich wieder, nach einigen kalten und sogar regnerischen Tagen)!

 

Weiterlesen auf Seite 1, 2, 3
Hier geht’s zur Galerie mit unseren schönsten Fotos aus Kapstadt

Vielleicht gefällt Dir auch

Leave a Comment


*